Gedenkstätte Logo
Gedenkstätte

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

die Gedenkstätte Karajangasse hat ab 9. September 2021 wieder Donnerstags zwischen 16 h und 20h  für Sie geöffnet. 

Besucher*innen der Gedenkstätte werden gebeten, einen Mund-Nasenschutz zu tragen und einen Mindestabstand von einem Meter zu wahren. Zusätzlich werden beim Eingang ein Handdesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt und auf die Gesamtbesucherzahl geachtet.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mit freundlichen Grüßen,

Mag.a Dr.in Silvia Ruschak-Schneider

Gedenkstätte Karajangasse

Erinnerung lernen.
Erinnerung erfahren.
Erinnerung lehren.

Die Gedenkstätte Karajangasse erinnert an die dunkle Vergangenheit des Schulgebäudes des Gymnasium am Augarten. 1938 wurden Teile der Schule zum Gestapo-Anhaltelager umfunktioniert. Klassenräume wurden zu Gefängniszellen, in denen hunderte jüdische Männer festgehalten wurden.

Die Gedenkstätte Karajangasse zeugt von der Geschichte der Schule im Nationalsozialismus und ist ein Ort, an dem Erinnerungskultur gelernt, erfahren und gelehrt wird. Generationen von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums am Augarten haben die Ausstellung seit ihrer Gründung 1999 erarbeitet, gestaltet und immer wieder ergänzt. Eines der jüngsten Projekte ist eine Klanginstallation, die die Ausstellungsräume zusätzlich zum Klingen bringt.

Die Gedenkstätte Karajangasse versteht sich als Lernort, an dem an historischen Beispielen politische Bildung, Demokratieverständnis, Menschenrechte und die Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit vermittelt werden.

Öffnungszeiten
Do, 16:00 – 20:00 Uhr ohne Anmeldung in den Ferien geschlossen
Ort
Schulkeller des Gymnasiums am Augarten
Kontakt

Kontakt für Schulkooperationen:

Mag. Dr. Silvia Ruschak-Schneider

YouTube
Zum Youtube Kanal der Gedenkstätte